Date mit dem Wildpark Dünnwald

Wildpark Dünnwald
Wildpark Dünnwald

Ein sonniges Wochenende im Oktober - endlich, wie schön! Nichts wie raus. Habe mich mit Alex verabredet zum Herbstfotos machen. Alex fotografiert viel und schön und hat mir geholfen, meine Kamera zu finden. Ich liebe diese Kamera. Eine Fuji XT20. Perfekt für mich. Stand jetzt: Hab nicht viel Ahnung von Fototechnik und möchte Bilder nicht ewig nachbearbeiten müssen. Die Fuji macht zum Glück von selber viel schön, auch wenn die am Auslöser nicht genau weiß, wie's geht. :) Sie ist leicht, klein, schießt schnell und bringt die natürlichen Farben toll rüber. Bei schlechtem Wetter und auch wenn's so schön sonnig ist wie heute! Los geht's, 20 Minuten von der Kölner City entfernt, in den Wildpark Dünnwald!

Parken könnt ihr in der Nähe, Eintritt ist frei. Perfekt auch nur für einen Nachmittagsspaziergang, so wie heute! Naja, gut, kann auch ein stundenlanger Spaziergang werden, wenn Leute allein 'ne halbe Stunde auf dem Waldboden rumkrabbeln, um drei Pilze zu fotografieren. (Ich.) :) Es gibt ein paar leuchtend bunte Laubbäume, sonst vor allem Tannen. Spazierwege, drumrum Gehege mit lustigen Wildschweinen, Damwild, Mufflons und sogar Wisente laufen da rum. Ein kleines Bächlein gluckert durch den Wald.  An Automaten können Besucher spezielles Tierfutter ziehen und damit den Park unterstützen. Ok, und die Tiere bestechen. Das Hinweisschild -Bitte die Tiere nicht mit Nudeln füttern- hab ich nicht fotografiert. Und nicht verstanden. Wer nimmt Nudeln mit in den Wildpark?? 

Direkt nebenan ist übrigens das Waldbad, ein Restaurant und ein schöner Campingplatz! Den hab' ich Sommer getestet und einen Artikel für KölnTourismus geschrieben. Man kann nämlich auch im Großstadtdschungel so eine Art Natururlaub machen. ;) Und manchmal auch nur für einen Nachmittag... 👋🏻🍁🍂🌳

Kommentar schreiben

Kommentare: 0